Zeitarbeit eine junge Branche

Laut Bundesarbeitsministerium sind rund 170.000 Zeitarbeitnehmer unter 25 Jahre alt. Das berichtet das Hamburger Abendblatt, dem nach eigener Aussage eine Antwort der Regierung auf eine Kleine Anfrage der Partei Die Linke vorliegt.

Zeitarbeit ist jung, das bestätigen auch die Ergebnisse des iGZ-Mittelstandsbarometers, die ein Jahr jünger sind als die Zahlen, auf die sich das BMASBA-Ergebnisse vom Stichtag 30. Juni 2011 – beruft. Demnach sind 19 Prozent der Zeitarbeitnehmerschaft unter 25 Jahre alt.

Einstieg ins Berufsleben

Aus gutem Grund: Zeitarbeit wird häufig von Berufseinsteigern genutzt, um erste praktische Erfahrungen zu sammeln. Im Gesundheitswesen etwa nutzt das Fachpersonal die Möglichkeit, die verschiedenen Tätigkeitsfelder im Rahmen von Zeitarbeitkennenzulernen, bevor es sich endgültig für einen bestimmten Zweig entscheidet. Wachsender Zulauf wird auch im Bereich der Studierenden registriert. Die angehenden Akademiker nutzen die Chance Zeitarbeit, um gezielt Kontakte zu ihrem späteren Berufsfeld zu knüpfen. Zeitarbeit stellt zudem die Möglichkeit dar, wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen – drei von fünf Zeitarbeitnehmern kommen unmittelbar aus der Arbeitslosigkeit.

(Quelle: www.ig-zeitarbeit.de)